Home » Nachgefragt bei Yvonne Jenisch – Trainerin, Coach & MBSR-Lehrerin

Nachgefragt bei Yvonne Jenisch – Trainerin, Coach & MBSR-Lehrerin

Liebe Frau Jenisch, Sie führen das Achtsamkeits-Training im August durch, was verstehen Sie für sich persönlich eigentlich unter Achtsamkeit?
Den gegenwärtigen Augenblick bewusst wahrnehmen, mit allen Facetten, die gerade da sind, den mir angenehmen wie auch den unangenehmen. Achtsamkeit bedeutet für mich „Hinschauen statt Wegschauen“ - und durch diesen klaren und annehmenden Blick für die momentane Situation mit etwas Abstand viel bewusster und gelassener agieren zu können. Den Raum zwischen Reiz und (oft automatisierter) Reaktion vergrößern.
Warum ist es für Sie selbst wichtig, Achtsamkeit zu leben?
Weil ich ein Vielfaches an Lebensqualität gewinne, indem ich aus dem „Autopiloten“ aussteige und Menschen, Abläufe und Dinge um mich herum mit wachem Interesse und einer Portion Anfängergeist betrachte. Oft entdecke ich dadurch nicht nur Neues in scheinbar Altvertrautem, sondern komme auch auf manch kreative Idee, diese oder jene Handlung einmal anders auszuführen oder eine andere Perspektive einzunehmen.
Warum besteht in unserer Gesellschaft aktuell so viel Bedarf für Themen wie Achtsamkeit und Stressbewältigung?
Wir haben es heute mit zunehmender Veränderungsgeschwindigkeit, Informationsüberflutung und Leistungsdruck zu tun. Viele fühlen sich überfordert und ausgelaugt und spüren, dass sie kaum noch zur Ruhe kommen. Die Kosten für die Behandlung stressbedingter körperlicher und seelischer Erkrankungen steigen seit Jahren rasant an - vom enormen Leid der einzelnen Betroffenen einmal ganz zu schweigen! Hier können Achtsamkeit und MBSR eine wichtige Funktion in der Prävention einnehmen und sind mit etwas Übung und Geduld sehr gut in den Lebensalltag integrierbar.
Wie und wann haben Sie Ihre Liebe für das Thema entdeckt?
Als ich vor einigen Jahren in einer beruflich und gesundheitlich sehr anstrengenden Phase erleichtert feststellte, wie viel ich selbst für mich tun kann, um mit solchen Belastungssituationen konstruktiver umzugehen - und wie so einfache und jederzeit verfügbare Instrumente wie z.B. mein eigener Atem mich dabei unterstützen, die Gedanken und den Körper zur Ruhe kommen zu lassen - und damit auch wieder all das wahrnehmen und schätzen zu können, was in meinem Leben völlig in Ordnung ist und mir Freude und Energie spendet!
Warum ist es für Sie sinnvoll Urlaub für einen Achtsamkeits-Kurs zu investieren?
Im Rahmen eines Urlaubs und fernab vom gewohnten Umfeld sind wir oft leichter bereit, uns einmal in aller Ruhe mit uns selbst zu beschäftigen - also eine ideale Voraussetzung für den Einstieg in das Thema Achtsamkeit!